Jan Weiler: Autor, Kolumnist, Beinscheibe … Impressum
Allgemein — 01.02.2021

So sieht’s gerade aus

Tja. Nichts geht mehr. Alles abgesagt. Sämtliche Tourtermine sind inzwischen von dieser Seite verschwunden. Es bringt ja nichts, wenn man andauernd etwas ankündigt, nur um es bald darauf wieder zu canceln. Also haben wir entschieden, dass wir hier erst dann wieder Auftritte plakatieren, wenn wir auch sicher wissen, dass sie stattfinden. Für mich ist das nicht schön, aber die Kolleginnen und Kollegen, die sich ebenfalls über Ticketverkäufe gefreut hätten, hängen auf diese Weise weiter in der Luft. Und die haben im Gegensatz zu mir keine anderen Einkäufe. Davon betroffen sind nicht nur Veranstalter, sondern auch: Bürokräfte, Tontechniker, Lichttechnikerinnen, Aufbauhelfer, Garderobenkräfte, Caterer, Buchhändlerinnen, Hotelbetreiber, studentische Mitarbeiter, die Tickets abreißen und Türen schließen oder in der Pause Bier zapfen. Es ist ein Desaster. Und nach allem, was wir wissen, ein notwendiges. Ich habe wirklich kaum Betroffene kennengelernt, die uneinsichtig oder militant gegen die Einschränkungen in unserem Bereich argumentiert hätten. Ich finde die Branche sehr tapfer und duldsam. Vielleicht hängt diese Tapferkeit damit zusammen, dass Künstlerinnen und Künstler ohnehin selten in Strukturen von Sicherheit und endlos fluffiger Perspektive leben. Das heißt aber nicht, dass man ihnen und Allen, die im Kulturbetrieb leben, diese Situation noch endlos lange zumuten könnte.
Es braucht endlich eine Ansage, wie die Regierung ab dem Frühsommer mit der Tatsache umgehen möchte, dass es dann Millionen Geimpfte und Genesene geben wird. Die Zurückhaltung in diesem Punkt ist eigentlich nicht zu ertragen. Am vergangenen Montag stellte ich diese Frage im Rahmen der Sendung „Hart aber Fair“ dem Arbeitsminister Hubertus Heil, der daraufhin sagte, man müsse ja erst einmal sehen, ob Geimpfte nicht doch das Virus weitergeben könnten. Ja. Muss man. Bisher ist nur eine funktionelle Immunität durch die Impfung nachgewiesen, bedeutet: Man kann sich noch anstecken, aber man ist vor einem Ausbruch und einem schweren Verlauf geschützt. Erst bei einer so genannten sterilisierenden Immunität ist sicher, dass man sich nicht anstecken kann. Und die ist noch nicht nachgewiesen. Insofern hat der Minister Recht.
Aber: Wie lange wird man funktionell Immune davon abhalten können, wieder auf Open Airs oder in die Oper oder in die Pizzeria gehen zu wollen? Und wie erkläre ich einem Kinobesitzer im September, dass es dann zwar 40 Millionen Geimpfte und Genesene gibt, er aber den neuen James Bond trotzdem nicht spielen darf? Und wie verhindere ich, dass die AfD genau diesen Unmut im Wahlkampf instrumentalisiert? Ich möchte gerade kein Politiker sein. Ich möchte, dass wir alle zusammenhalten und jeder Zugang zu kostengünstigen Schnelltests erhält, damit wir uns ganz bald wieder treffen können.

Bis es hoffentlich bald so weit ist, hockt man zuhause rum und macht was? Schreiben natürlich. Ich habe einen Roman vorgezogen und werde ihn im März abgeben. Hoffentlich kann er im Herbst erscheinen, ich freue mich sehr darauf. Sobald ich mehr darüber sagen darf, erfahrt Ihr es hier!
Und ich freue mich, wenn ich wieder richtig schmecken und riechen kann. Besonders Rotwein riecht und schmeckt gerade abscheulich. Ich weiß, dass es Schlimmeres gibt im Leben als keine Mandarinen oder Cola oder Brie oder eben Rotwein mehr riechen oder schmecken zu können. Aber es nervt ganz schön. Mein Kumpel Peter Gaymann schickte mir neulich zur Aufmunterung diesen kleinen Cartoon. Sehr hübsch, oder?