Jan Weiler: Autor, Kolumnist, Pubertierhalter … Impressum
Mein Leben als Mensch — Verfasst am 20.12.2007

36_Letzte Fragen 2007

Von außen betrachtet stellt sich unser Planet als wundervoll schillerndes Sammelsurium von Zufällen und Merkwürdigkeiten dar, deren Relevanz für das große Ganze nicht auszumachen ist. Manche Rätselfragen des Lebens sind aber groß und wichtig, andere banal und zu vernachlässigen. Die Entscheidung darüber ist bereits von zaubervoller Anmut, denn sie zwingt uns zur Auseinandersetzung mit jedem noch so gering scheinenden Mist.
Da war zum Beispiel gerade erst Oliver Kahns überstürzter Aufbruch bei der Weihnachtsfeier des FC Bayern München. Ist die Angelegenheit wichtig oder unwichtig? Kommt ganz drauf an. Eine Theorie, nach welcher der Sachverhalt nicht entscheidend für den Weltlauf ist: Bei den Weihnachtsfeiern des FCB geht es traditionell hoch her, das ist standesamtlich beurkundet. Kahn wollte aber kein Kind von Franz Beckenbauer und ist deshalb abgehauen, bevor der Präsident in Stimmung kam. Und nun eine Theorie, nach welcher die Angelegenheit von höchster weltgeschichtlicher Brisanz wäre: Kahn musste gehen, weil er einen dringenden Termin mit Wladimir Putin hatte, welcher Kahn das russische Außenministerium anbieten wollte.
Zum Glück ist das Verhalten Kahns nicht lange rätselhaft geblieben und beide Theorien wurden schnell von der Wirklichkeit widerlegt: Kahn hatte ganz einfach keine Böcke mehr und ist lieber in eine Discothek gegangen als sich das Geschwafel seiner Chefs anzuhören. Er hat gehandelt wie 93% aller deutschen Angestellten handelten, wenn sie ein klein wenig mehr Mut hätten. Insgesamt eine Sache, derentwegen die Historiker in dreihundert Jahren nicht vor Aufregung unters Sauerstoffzelt müssen.
Oder, anderes Rätsel von tiefer Symbolik: Was sind Bereitstellungskosten? Ich fragte den Mann im Telekom-Callcenter, wofür ich diese 25 Euro zahlen müsste und er antwortete: „Damit wir Ihnen das neue Handy schicken.“ Ich fragte ihn, ob Bereitstellungskosten so etwas wie Lösegelder seien und er sagte, das wisse er nicht genau. Die Bereitstellungsgebühr bleibt also vorerst ein Mysterium, aber die Welt hält nicht an, bis sich die Frage nach dem Grund ihrer Existenz beantwortet hat. Im Gegenteil.
Auch im neuen Jahr kommen täglich neue Rätsel hinzu. Ich finde das anstrengend, denn bei mir stapeln sich noch jede Menge unbeantworteter und damit unbewerteter Fragen des Jahrgangs 2007. Hier sind die 35 dringendsten:
Was hat das „e“ in Spontaneität verloren? Warum kostet „Sign O’ The Times“ bloß noch 6,90 Euro? Woraus besteht Materie und gilt Bruce Darnell als Antimaterie? Wieso lächelt die Kanzlerin? Wie klingt eine Hand beim Klatschen? Warum schleppt Schmidt diesen Pocher hinter sich her? Was kann ich tun, um wieder neugieriger zu werden? Ist der Wille frei? Und wenn ja, warum kaufe ich dann so viel Mist? Wird Michael Ballack wieder in der Nationalelf spielen? Ist die CDU eine Terrakotta-Armee? Was macht eigentlich die Moral? Wie lange darf man mit dem Kondolieren warten? Warum sind alle Politiker hässlich? Warum sehen Motorradfahrer so bescheuert aus? Ist Morrissey wirklich ein Rassist? Sind linksdrehende Joghurtkulturen neidisch auf rechtsdrehende? Wieso gibt es Nordic Walking immer noch? Wer schreibt das nächste gute Buch? Zerbricht die Musikindustrie am Internet oder an der Musik, die sie vermarktet? Wie wird wohl das Internet 5.0 aussehen? Wer hat den Kreationisten ins Hirn geschissen und wie lange dauert der daraus resultierende Zustand? Heißt es nun Sudoku oder Sudoko oder Soduko oder Soduku? Verpasse ich gerade etwas? Haben Sie Flüssigkeiten dabei? Was ist der Unterschied zwischen Echtholz und Vollholz? Ist Osama Bin Laden gefährlicher als George W. Bush – und wer stoppt Florian Silbereisen? Sind Ernie und Bert wirklich homosexuell? Soll ich Botox trinken, um meine seelischen Falten zu glätten? Wem kann man noch vertrauen? Warum darf Steffen Simon Fußballspiele kommentieren? Bin ich überhaupt geschäftsfähig? Wie soll ich mich verhalten, wenn ich in der Öffentlichkeit einen weinenden Mann sehe? Soll ich Brot statt Böller kaufen und wo ist am Brot die Zündschnur? Werden wir den Wahnsinn des 2008. Jahres gut überstehen?
Ich wünsche Ihnen dabei jedenfalls viel Glück.