Jan Weiler: Autor, Kolumnist, Kapselheber … Impressum
Mein Leben als Mensch — Verfasst am 07.03.2011

205_Bieberkopf

Neulich im Fernsehen sprach Oskar Lafontaine erstaunliche Worte. Er bewertete den Ausgang der Wahl in Hamburg und rief in Bezug auf das Ergebnis seiner Partei: „Wenn manche von uns mal für ein paar Tage den Mund halten, haben wir gleich 0,5 Prozent mehr.“ Hm. Interessant. Das würde ja bedeuten, dass DIE LINKE innerhalb von wenigen Wochen eine politische Großmacht wäre, wenn ihre Mitglieder nur einfach nichts sagten. Und was wohl geschehen würde, wenn vor allem Lafontaine ausdauernd schweigen würde! Nicht auszudenken. Am Ende würde er in aller Stille Kanzler. Vielleicht ist es doch besser, er redet weiterhin viel und die anderen reden dazwischen. Schweigen sollten andere.
Zum Beispiel unser Pubertier. Carla. Die hat sich jetzt um Kopf und Kragen geredet. Es ist ihrer Jugend geschuldet und eigentlich nicht weiter schlimm. Aber endlaser peinlich. Endlaser muss man englisch aussprechen und es ist eine Steigerungsform, die gerade bei uns grassiert. Meine Hackfleischsauce ist auch endlaser und die TV-Serie „Glee“ und Carlas Freund Moritz. Oder er war es. Momentan herrscht nämlich Funkstille. Natürlich weiß ich das nur, weil ich hier und da um meine Tochter herum recherchiere. Mir würde sie so etwas niemals erzählen, weil ich nicht endlaser bin. Aber ihren Kumpelinnen erzählt sie natürlich alles. Und wer ist mit den jungen Damen befreundet? Genau: Ich. Bei Facebook.
Nicht, dass Sie mich jetzt für einen Strolch halten. Ich habe mich nicht darum bemüht. Es war genau umgekehrt. Als ich in der Facebook-Quasselbude frisch angemeldet war, purzelten Freundschaftsanfragen herein und darunter waren einige von Carlas Schulfreunden. Ich fand das lustig und drückte auf „bestätigen“. Ich dachte, das sei geschickt, weil man auf diese Weise mit Jugendlichen in Kontakt bleibt. Schulpsychologen behaupten andauernd, das sei das allerwichtigste in der Beziehung zu Pubertieren. Immer im Gespräch sein, immer reden. Wie Oskar Lafontaine.
Zunächst erwiesen sich meine Facebook-Freundschaften mit Carlas Clique als ziemlich enervierend. Dauernd wurde ich gefragt, ob ich bei irgendwelchen doofen Spielen mitmachen wolle. Ob ich mir ein Date mit Miley Cyrus wünschte (nein) oder lieber eines mit Cameron Diaz (schon eher) und ob ich alte Wendy-Hefte bräuchte (bestimmt nicht). Ich reagierte nie und ließ dem Mahlstrom der Nebensächlichkeiten an mir vorüber ziehen.
Aber dann passierte die Sache mit Moritz. Er ist oder war, genau weiß ich es nicht, der Freund unseres Pubertiers und er gefiel Carla auch deshalb so gut, weil er voll süß emo war. Das bedeutet, dass er eine ganz gute Frisur trug, so ein bisschen Richtung Punk, aber natürlich nicht richtig, ein bisschen softer, eben emo. Wie der Sänger von Green Day. Damit kann man gut leben, finde ich. Manchmal sitzen sie in unserer Küche und verursachen eine Art Lochfraß in unserem Kühlschrank.
Damit könnte es vorbei sein, denn der arme Kerl hat einen großen Fehler gemacht. Vor einigen Tagen tauchte er in der Schule mit einer neuen Frisur auf, und zwar mit der des US-Teenystars Justin Bieber. Im Ergebnis führt dieser Look dazu, dass die armen Jungs ein Schleudertrauma bekommen, weil sie sich den Pony immer aus dem Gesicht schütteln müssen. Nachmittags fragte Liliane auf Facebook nach Meinungen zu Moritzens neuem Kopfputz. Carla kommentierte: „Sieht aus wie eine Klobürste aus Eichhörnchenfell.“ Moritz kommentierte: „Dabei habe ich das nur für Dich getan. Aber da habe ich wohl einen Fehler gemacht.“ Ich postete unüberlegt: „Die größten Dummheiten werden aus Liebe begangen.“ Und Carla schrieb: „Tschüss Papa.“
Kurz darauf hatten alle ihre Bekannten ihre Verbindung zu mir gelöst. Ich rief einen Vater an, der bisher ebenfalls mit allen Kindern befreundet war. Und der ist auch raus. Wir sind alle raus. Aufs Abstellgleis geschoben von Zwölfjährigen. Generationenvertrag gekündigt. Ritschratsch, so schnell kann’s gehen. Dabei hätte ich so gern gepostet, das Moritz wieder zum Friseur muss. Justin Bieber hat nämlich eine neue Frisur! Die ist echt endlaser.