Jan Weiler: Autor, Kolumnist, Bahn-Opfer … Impressum
Mein Leben als Mensch — Verfasst am 26.08.2013

334_Ordnungshalber

Ordnung ist angeblich das halbe Leben. Dieser Leitsatz wird vom Pubertier nicht nur grob missachtet, sondern auch widerlegt. Ordnung ist seiner Ansicht nach gar kein Leben und schon gar keine Tugend, sondern eine lästige Auflage, die weder Fun bereitet noch zu irgendwas nutze ist. Aber immerhin hat das Pubertier die Erfahrung gemacht, dass Ordnung in der Versuchsanordnung (sie nennt es ihr „Zimmer“) ein Lächeln und Wohlwollen in die Gesichter des Versuchsleiters und seiner Gattin zaubert.
Das Pubertier ist recht gut dazu in der Lage, über unterschiedliche Chaosabstufungen die Stimmung des Versuchsleiters zu manipulieren. Dieser betritt die Versuchsanordnung am Nachmittag gegen 14 Uhr und hält das Pubertier dazu an aufzuräumen und schmutzige Wäsche zu sortieren. Er bittet das Pubertier, die saubere Kleidung in den Schrank zu legen und die schmutzige in den Keller zu tragen. Und außerdem möge der ganze Raum in einen Zustand versetzt werden, der das letzte Mal kurz vor Ostern zu besichtigen war.
Der Versuchsleiter spricht diese Worte in einen Berg von Klamotten hinein. Das Pubertier (weiblich, 14 Jahre alt) selbst ist nicht zu sehen. Um es zu finden, müsste sich der Versuchsleiter im bergmännischen Vortrieb durch den Haufen wühlen, was er aber ablehnt, da dies würdelos und nicht mit seinem Forschungsmandat zu vereinbaren ist. Nach nochmaliger Aufforderung antwortet das Pubertier von irgendwo hinter dem Berg, erst zu chillen und dann eben diese Fron auf sich zu nehmen.
Gegen 15 Uhr betritt der Versuchsleiter die Versuchsanordnung abermals und stellt zufrieden fest, dass der Berg bereits zur Hälfte abgetragen wurde. Das Pubertier hockt äußerst missmutig auf dem Boden und sortiert Socken. Immerhin: Die Sonne kann nun wieder durchs Fenster scheinen und beleuchtet unter anderem mehrere Gläser mit kaltem Milchkaffee in unterschiedlichen Verwesungsphasen. Der Versuchsleiter gibt seiner Freude darüber Ausdruck, dass die Gläser wieder aufgetaucht sind und darüber, dass diese bald allen Familienmitgliedern wieder zur Verfügung gestellt werden. Er bekommt ein paar braune Kniestrümpfe an den Kopf und zieht sich zurück.
Um 16:23 Uhr stellt er weitere Fortschritte fest: Der Boden der Versuchsanordnung ist komplett begehbar. Auf dem Schreibtisch hat sich allerhand angesammelt, was vom Pubertier hamsterartig im ganzen Haus zusammengesucht wurde und zum Teil schon lange schmerzlich vermisst wird. Unter den Gegenständen sind solche, deren Unterschlagung das Pubertier bisher hartnäckig geleugnet hat, darunter die Zuckerdose aus der Küche, eine Bürste, eine Apple-Fernbedienung, der Tesaroller, das Bürotelefon und zahlreiche Teller und Dessertschälchen mit nicht mehr identifizierbarem Inhalt. Es finden sich allerdings auch Dinge, die man nicht in der Versuchsanordnung vermutet hätte: Eine Packung Poliertücher, eine Krawatte vom Versuchsleiter, ein Stück Kaminholz und das Vorderrad eines Fahrrades, von dem das Pubertier nicht genau weiß, wo es her kommt.
Der Versuchsleiter setzt sich aufs Bett, um sich Notizen machen zu können und bemerkt
eine konvexe Wölbung der Matratze. Er nimmt an, dass sich etwas unter dem Bett befindet und sieht nach. Tatsächlich hat das Pubertier sämtliche Kleidungsstücke und Handtücher unter das Bett gestopft. „Von Ordnung kann hier keine Rede sein“, bemängelt der Versuchsleiter, worauf das Pubertier stöhnend damit beginnt, die Sachen unter dem Bett hervorzuholen und nun doch sinnvoll zu sortieren. Später hört der Versuchsleiter zufällig ein Telefonat mit, in welchem das Pubertier ihrer Freundin Laura gegenüber die Aufräumaktion erwähnt. Sie sagt: „Es hat ihm so eine Freude gemacht. Mal sehen was passiert, wenn ich jetzt absichtlich jeden Tag aufräume. Das müsste doch etwas in ihm auslösen.“ Manchmal denkt der Versuchsleiter, er selbst sei die Versuchsperson und das Pubertier mache Experimente mit ihm. Womöglich, um sie eines Tages zu veröffentlichen.

In der kommenden Woche lesen Sie hier die Forschungsergebnisse zum Thema „Jungs“.