Jan Weiler: Autor, Kolumnist, Sekundenkleber … Impressum
Mein Leben als Mensch — Verfasst am 17.03.2014

363_Ein Notfall

Ich telefoniere ungern im Zug. Neulich drückte ich meine Tochter zwei Mal weg, denn ich saß in einem vollen Abteil. Und der Gang war auch voller verzweifelter Bahnkunden. Doch dann bekam ich Gewissensbisse und nahm ihren dritten Anruf an. Es konnte ja wichtig sein. Fünf Menschen hörten dann sehr interessiert zu. Hier ist das Protokoll.
Ja. Carla. Im Moment ist es gerade ganz schlecht … Im Zug … Hier sind viele Leute … Nein, die sind nicht wichtiger als Du … Ich telefoniere nur nicht so gerne im … Ein Notfall. Na Gut. … Und wie soll ich Dir bitte bei diesem Referat helfen? … Ja, Moment, aber das kannst Du doch selber alles im Internet recherchieren. Oder Hast Du Hausverbot bei Google? … So. Und worum geht es in dem Referat? … Was ist denn das bitte für ein Thema? Ich wette, Du hast Dich nicht darum gekümmert und dann war Belgien das letzte Thema, das noch frei war. Richtig? … Ach, Mahatma Ghandhi war auch noch frei. … Und warum nimmst Du dann nicht Mahatma Ghandhi? … Du entscheidest über das Referats-Thema je nachdem, welcher Wikipedia-Eintrag länger ist? Und Ghandhi ist länger als Belgien? … Naja. Gut. Dann kopierst Du jetzt vermutlich den Belgien-Eintrag von Wikipedia und fertig ist das Referat. … Ja, ich habe schon mal von Guttenberg gehört. … Die Lehrer überprüfen das und man muss selber nachdenken? Carla, Mensch. Das ist ja wirklich die Höhe. Das sind ja seelische Grausamkeiten. Gleich morgen verklage ich Deine Schule. … Nein, das war Ironie. Sag mal, und wann musst Du dieses Referat halten? … Wie morgen? … Und dann fängst Du heute Abend um 20 Uhr damit an? Carla, bist Du eigentlich noch ganz bei Trost? … Was heißt hier, Du hattest keine Zeit? … Ich kann ja versuchen, es zu verstehen. … Ich verspreche, mich nicht aufzuregen. … Okay … Gut … Verstehe … Emma hat bitte was? Das kann doch jetzt nicht Dein Ernst sein. … Also nur, dass ich es richtig verstanden habe: Emma hat sich in einen Avatar bei Quizduell verliebt, weil der genau dieselben Sachen nicht weiß wie sie. Und jetzt fühlt sie sich seelenverwandt. Und das Avatarbildchen ist so süß. Habe ich das richtig verstanden? Gut. Carla, da muss ich dir jetzt was sagen: Diese Bildchen sehen immer süß aus. Kein Mann auf der Welt nimmt die Frisur mit der Glatze und dem Haarkranz. Und außerdem weiß die doch nicht einmal, wie der Typ heißt und wo er wohnt. …Wie heißt der? … Der Kerl heißt Pussylover2003? Emma Guntenbach ist verliebt in ein Quizduell-Bildchen mit Namen Pussylover2003? … Ihr tickt doch nicht mehr ganz sauber. Und außerdem: Wenn der Typ die Zahl 2003 in seinem Nickname hat, dann ist er vermutlich elf Jahre alt. Das erklärt auch, warum er genau so wenig weiß wie Emma Guntenbach. … Doch, ich mag Deine Freunde. Auch Emma. Obwohl sie nicht die allerhellste Birne im Leuchter ist. Und was ist jetzt das Problem mit Pussylover2003? … Sie kann ihn ja einfach fragen wie er richtig heißt. … Ach, sie weiß, wer das ist? … Matthias Schweighöfer. … Und woher weiß sie das? … Was heißt sie spürt das? … Weil es nur einen Menschen auf der Welt gibt, der so süß ist wie Pussylover 2003 und das ist Matthias Schweighöfer. Na klar. Entschuldige bitte Carla, aber für den Fall, dass Matthias Schweighöfer bei Quizduell ist, wird er sich ganz sicher nicht Pussylover2003 nennen. Nein. Ganz sicher nicht. Und was hat das überhaupt mit Deinem Referat zu tun? … Moment. Du musst Dich jetzt um Emma kümmern, weil Matthias Schweighöfer nicht auf ihre Chatanfragen reagiert und deshalb hast Du keine Zeit, Dein Referat zu machen? … Ja, ich hab Zeit. Ich sitze im Zug. … Noch ungefähr drei Stunden. … Ganz bestimmt schreibe ich jetzt kein Referat über Belgien. … Du brauchst gar nicht … Carla, nein, das ist kein Notfall. Ich lege jetzt auf. Im Ernst. Ich bin jetzt in Geislingen an der Steige, da hat sowsom kei Ntz, Die verbndg krchz, nfft. Ruf an. Spätr.“
Dann drückte ich den roten Knopf auf meinem Telefon und schaltete es in den Flugmodus. Die anderen Reisenden verhielten sich sehr diskret und schauten nicht zu mir rüber. Aber als ich meinen Laptop aufklappte, ein neues Dokument aufrief und als Titelzeile: „Belgien“ hinein tippte, beugte sich die Frau von gegenüber ein Stück vor und sagte: „Meins geht über den Amazonas.“